Deutsch als Zweitsprache - Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte (ZQ DaZ)

Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ), die in nach dem Zuwanderungsgesetz 2004 geförderten Integrationskursen unterrichten wollen, benötigen, wenn bei der Beantragung der Zulassung vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge so beschieden, eine Zusatzqualifizierung. 

Zielsetzung und Inhalte unserer Lehrgänge entsprechen den Kriterien der „Konzeption für die Basisqualifizierung von Lehrkräften im Bereich Deutsch als Zweitsprache“(2004), die das Goethe-Institut im Auftrag des BAMF entwickelt hat. Das Lehrgangskonzept folgt dabei einem Ansatz, der auf erfahrungsgeleitetem Lernen beruht:

Aufgabenverständnis und Handlungskompetenz entwickeln sich schrittweise in der Wechselwirkung von praktischem Handeln, angeleiteter Reflexion und kollegialer Begleitung.

Nach Abschluss des Lehrgangs muss für das BAMF ein Portfolio mit drei schriftlichen Ausarbeitungen vorgelegt werden:

  • Unterrichtsfeinplanung zu einem ausgewählten Thema
  • Analyse von Unterrichtsmaterial
  • Selbsteinschätzung bezüglich der Lernerfahrungen

Ab dem 01.10.2020 haben sich die Zulassungskriterien für Lehrkräfte geändert. Diese Änderungen sind in der neuen, ab dem 01.10.2020 gültigen Externer Link, öffnet neues FensterMatrix ersichtlich. Auf Grund dieser Änderungen wird die Zusatzqualifizierung vereinheitlicht und ab dem 01.01.2021 nur noch nach dem neuen Modell als neue einheitliche Zusatzqualifizierung angeboten, die dann 140 UE umfassen wird. Die Zusatzqualifizierung setzt sich nun aus fünf Pflichtmodulen und zwei Wahlpflichtmodulen zusammen.

An der Zusatzqualifizierung können Interessenten ohne Antrag und Bescheid vom BAMF teilnehmen. Allerdings werden ohne Antrag und Bescheid keine Kosten vom BAMF erstattet und für eine endgültige Zulassung muss ebenfalls ein Antrag gestellt werden. Es besteht die Möglichkeit sich ohne Antrag zur ZQ Daz anzumelden, aber aus den oben genannten Gründen empfehlen wir dringend, vorab den Zulassungsantrag zu stellen. 

 

Neue Fortbildungsmöglichkeit in Form der Wahlmodule der neuen ZQ DaZ für bereits nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 IntV zugelassene Lehrkräfte:

Im Rahmen der neu konzeptionierten Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Zweitsprache in der Erwachsenenbildung“ (ZQ DaZ) gibt es vier Wahlmodule, an denen erstmalig auch bereits nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 IntV zugelassene Lehrkräfte teilnehmen können.

Die neuen vier Wahlmodule sind:

  • Medienkompetenz,
  • Testen, Prüfen, Evaluieren,
  • Linguistische Kompetenz und
  • Umgang mit besonderem Förderbedarf.

Pro Jahr kann die Teilnahme an bis zu zwei Wahlmodulen vom Bundesamt gefördert werden. Die Kostenrückerstattung (max. 168 Euro pro Modul) erfolgt auf Basis des Nachweises von 100 UE, die im Zeitraum von 12 Monaten nach Abschluss eines jeden Wahlmoduls im Integrations- bzw. Berufssprachkurs unterrichtet werden müssen. Bitte reichen Sie dazu das Formular “Antrag auf Rückerstattung der Kurskosten der ZQ für zugelassene Lehrkräfte im Bereich DaZ – Teilnahme an Wahlmodulen“ bei Referat 82 E (Würzburg) ein.

Lehrkräfte, die ab 2021 an der neuen einheitlichen Zusatzqualifizierung teilnehmen, können nach ihrer Zulassung als Lehrkraft selbstverständlich auch noch die anderen beiden Wahlmodule besuchen.

 

Der Landesverband VHS NRW ist nicht AZAV-akkreditiert und kann deswegen leider keine Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit bzw. der Jobcenter akzeptieren. 

Anmeldungen

Es können maximal 16 Teilnehmer an der Qualifizierung teilnehmen, die Anzahl der Teilnehmer ist somit begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Anmeldung für Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Zweitsprache - ZQ DaZ - Durchgang 71

https://app.vhs-nrw.de/forms/p/ZQDaZ_DG_71

Anmeldung für Wahlmodule - ZQ DaZ - Durchgang 71

https://app.vhs-nrw.de/forms/p/ZQ DaZ_DG71_WM

 

 

 

Teilnahmegebühren

Teilnahmegebühren: 

1.560,00 Euro für die komplette ZQ (ohne Unterkunft und Verpflegung)

190,00 Euro je Wahlmodul.

Eine Ratenzahlung ist auf schriftlichen Antrag in 3 Beträgen möglich.
Abmeldungen ohne Ausfallkosten sind bis 14 Tage nach Anmeldung möglich. Bei Rücktritt von der Anmeldung bis 14 Tage vor Beginn der Qualifizierung erhebt der Landesverband eine Verwaltungspauschale in Höhe 100,00 EURO. Danach ist bei einer Abmeldung der volle Teilnahmebetrag fällig. Schriftliche Absagen sind direkt an den Landesverband zu richten.

    Eva Bach
    Sachbearbeitung

    bach(at)vhs-nrw.de

    Fon 0211 542141-21