Multiplikatoren-Qualifizierung „Berufsbezogene Lese- und Schreibförderung initiieren und begleiten“

Der Landesverband möchte dazu einladen, Beschäftigte von Unternehmen und Volkshochschulen für die Teilnahme an der ganztägigen Multiplikatoren-Qualifizierung „Berufsbezogene Lese- und Schreibförderung initiieren und begleiten“ zu gewinnen.

Das der Qualifizierung zugrunde liegende Workshopkonzept ist im Rahmen des Projekts GRUBIN (Grundbildung für die berufliche Integration) entwickelt und erprobt worden. Nun soll es seine Wirkung entfalten und möglichst vielen Multiplikator/-innen in NRW zugänglich gemacht werden. Mehr Informationen zum Projekt und den bisher entwickelten Konzepten finden sich unter www.grundbildung.de/projekte/grubin.

Zum Hintergrund: Grundbildung ist die zentrale Voraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen und beruflichen Leben.

Im Februar 2011 wurden durch die leo.-Level-One Studie erstmals belastbare Zahlen zum Ausmaß des funktionalen Analphabetismus in Deutschland vorgelegt. 7,5 Millionen Menschen, rund 14,5% der erwerbsfähigen deutschsprachigen Erwachsenen, können zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben, nicht jedoch zusammenhängende Texte. In NRW verfügen damit rund 1,5 Millionen erwerbsfähige, deutschsprachige Erwachsene nur über äußerst begrenzte schriftsprachliche Fähigkeiten.

Im Februar 2014 hat sich das Alphanetz NRW konstituiert, dem über 100 Organisationen und Einzelpersonen beigetreten sind. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter www.alphanetz-nrw.de.

Der Mangel an Grundbildungs- und Lese-Schreib-Kompetenzen hat vielfältige negative Auswirkungen für Menschen und ihre gesellschaftlichen Handlungsbezüge. Dies gilt in besonderer Weise im beruflichen Kontext.

Die Zahlen bestätigen die Annahme, dass in Maßnahmen von Beschäftigungs- und Qualifizierungsunternehmen eine größere Gruppe von Menschen mit unzureichenden Lese- und Schreibkenntnissen lernen und arbeiten.

Ein vordringliches Ziel dieser Maßnahmen ist die erfolgreiche berufliche Integration. Da die mit Arbeitsplatzsuche und Bewerbung verbundenen schriftsprachlichen Anforderungen hoch sind und nicht selten die Erfordernisse eines typischen Einfacharbeitsplatzes übersteigen, erschweren auch Lese- und Schreibschwierigkeiten die berufliche Integration signifikant. Lese- und Schreibförderung von Teilnehmer/innen wird deshalb zur Steigerung des individuellen Maßnahme-Erfolgs beitragen und einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern bedeuten.

Im Projekt GRUBIN kooperieren bundesweit an vier Standorten Volkshochschulen und Beschäftigungsträger, um insbesondere Menschen mit Förderbedarf im Bereich Lesen und Schreiben bei der beruflichen Integration zu unterstützen. In NRW wurden die Standorte Bochum und Paderborn ausgewählt, wo die kommunale VHS und eine Beschäftigungsgesellschaft eng kooperieren.

Im ersten Schritt soll die Sensibilisierung für Alphabetisierungs- und Grundbildungsthemen signifikant verstärkt werden. Der dafür eigens entwickelte Workshop „Berufsbezogene Lese- und Schreibförderung initiieren und begleiten“ richtet sich deshalb genauso an Mitarbeiter von Volkshochschulen und Beschäftigungsträgern oder Qualifizierungsunternehmen.

Der Inhalt: Der halbtägige Workshop „Berufsbezogene Lese- und Schreibförderung initiieren und begleiten“ vermittelt den teilnehmenden Fachkräften die wichtigsten Hintergrundinformationen zu funktionalem Analphabetismus und zeigt auf, wie Lese- und Schreibschwierigkeiten bei Teilnehmenden in Maßnahmen erkannt und angesprochen werden können. Der Workshop gibt Antworten auf die Frage, welche konkreten Schritte vor Ort zur individuellen Förderung der Teilnehmer/-innen im Lesen und Schreiben folgen können und in welchem Rahmen dies geschehen kann.

Die Zielsetzung: Mittels der ganztägigen Multiplikatoren-Qualifizierung werden die teilnehmenden Fachkräfte auf die Durchführung des Workshops vorbereitet. Ziel der Qualifizierung ist, dass die Teilnehmer/-innen künftig im Tandem (1 VHS-/ 1 Beschäftigungsträger-Mitarbeiter) diesen Workshop in ihrer Region einmalig auf Honorarbasis bei Fachkräften aus Beschäftigungs- und Qualifizierungsunternehmen durchführen und das Thema „Funktionaler Analphabetismus“ dort in den Fokus rücken. Im Zusammenhang mit dieser Informationsoffensive ist es sowohl wahrscheinlich als auch erwünscht, dass durch die Kooperation zwischen Volkshochschulen und Beschäftigungsträgern verstärkt funktionale Analphabeten erreicht und gefördert werden.

In weiteren Schritten werden im Rahmen von GRUBIN neue Strukturen und Angebote für die verbesserte Ansprache und neue Lernangebote für bislang nicht erreichte Zielgruppen im beruflichen Umfeld entwickelt.

Der Landesverband der Volkshochschulen ist an diesem nationalen Projekt beteiligt und unterstützt zusätzlich zu den Aktivitäten des Alphanetz NRW alle Organisationen, die zu dem Themenfeld Berührung haben und sich im Sinne der Betroffenen qualifizieren wollen.

Der Workshop findet an drei Standorten in NRW statt.

  • Für die Region Ruhrgebiet: Dienstag, 17.06.2014 in der VHS Dortmund, Hansastr. 2-4, von 9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
  • Für die Region Rheinland: Freitag, 27.06.2014 in der VHS Köln, Im MediaPark 7, von 9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
  • Für die Region Ostwestfalen und Sauerland: Montag, 30.06.2014 in der VHS Paderborn, Kamp 43, von 9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Interessierte können sich bis zum 12. Juni 2014 zu einem der o.g. Termine über den Link http://www.jotformpro.com/form/41193720373956 anmelden.

Reisekosten können vom Deutschen Volkshochschul-Verband e.V. auf Antrag bei Herrn Kemner, Obere Wilhelmstr. 32, 53225 Bonn, erstattet werden.

Die Workshops werden koordiniert von Andrea Wirtz. Rückfragen an Frau Wirtz über Frau Träbert, Fon 0211-542141-20, traebert(at)vhs-nrw.de.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Ulrike Kilp
(kommissarische Verbandsdirektorin)