Bildungsgerechtigkeit

Der Landesverband der Volkshochschulen war in den Jahren 2009 und 2010 an dem Modellprojekt "Potenziale der Weiterbildung" des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW beteiligt, ein Projekt, das den Lebenslagen und Belangen von Menschen mit sozialen Benachteiligungen Rechnung trägt.

An zwei Projektstandorten – Aachen/Herzogenrath und Herford/Vlotho (VHS im Kreis Herford) – wurden neue Wege der Bedarfsanalyse, der Gewinnung von Teilnehmenden und der Erprobung von neuartigen Angeboten für bisher wenig oder gar nicht erreichte Adressatinnen und Adressaten entwickelt und evaluiert.

Deutlich wurde die Notwendigkeit, dass Einrichtungen ihre eigenen Perspektiven reflektieren und sich damit auch unmittelbare Folgen für die Organisationsentwicklung ergeben müssen. Die Einbindung von Vertrauenspersonen und Brückenmenschen als Vermittlungspersonen zwischen der institutionellen Bildung und den Lebenswelten bildungsferner Milieus ist ein erfolgversprechendes Instrument. Diese Personen benötigen dauerhafte Begleitung, Schulung und Unterstützung. Es bedarf eines Ausbaus von Netzwerken zu diesen Beziehungsarbeiter/-innen und einer dauerhaften Einrichtung von aufsuchender Bildungs- und Beratungsarbeit.

Der Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes "Potentiale der Weiterbildung durch den Zugang zu sozialen Gruppen ermöglichen" kann im Anhang heruntergeladen werden.

"Zugänge zur Weiterbildung für Bildungsferne" ist der Titel eines Projekts des DGB-Bildungswerks NRW. Im Rahmen dieses Projekts wurden zwei Expertenworkshops im März und April 2012 durchgeführt. Der Werkstattbericht kann im Anhang heruntergeladen werden.

Die AG Bildungsgerechtigkeit des Gesprächskreises der Weiterbildungseinrichtungen NRW hat in 2012 ein neues Projekt „Weiterbildungsberatung im sozialräumlichen Umfeld“ erarbeitet, welches durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert wird. Die beteiligten Projektpartner sind neben dem Landesverband der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen e.V., die Landesarbeitsgemeinschaft für eine andere Weiterbildung NRW e.V., die Evangelische Erwachsenenbildung NRW, die Landesarbeitsgemeinschaft für katholische Erwachsenen- und Familienbildung in NRW e.V. sowie die Universität Duisburg-Essen, vertreten durch Prof. Dr. Helmut Bremer. In der ersten Projektphase (01.10. - 31.12.2012) wurden eine Aufbereitung des fachwissenschaftlichen Diskurses vorgenommen, eine Bestandsaufnahme bestehender Beratungsstrukturen unter besonderer Berücksichtigung bildungsbenachteiligter Zielgruppen durchgeführt sowie die Ausgangslage an den Projektstandorten untersucht. Die vier Projektpartner sind die gleichen wie bei dem Projekt „Potentiale“ in den Regionen Aachen und Herford.

Externer Link, öffnet neues FensterProjekt "Weiterbildungsberatung im sozialräumlichen Umfeld"

Externer Link, öffnet neues FensterAbschlussbericht Universität Duisburg-Essen 

Externer Link, öffnet neues FensterWerkstattbericht DGB-Bildungswerk

Link auf eine DateiAbschlusstagung am 13.02.2014