Deutsch als Zweitsprache - Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte (DaZQ)

Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ), die in nach dem Zuwanderungsgesetz 2004 geförderten Integrationskursen unterrichten wollen, benötigen, wenn bei der Beantragung der Zulassung vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge so beschieden, eine Zusatzqualifizierung. 

Zielsetzung und Inhalte unserer Lehrgänge entsprechen den Kriterien der „Konzeption für die Basisqualifizierung von Lehrkräften im Bereich Deutsch als Zweitsprache“(2004), die das Goethe-Institut im Auftrag des BAMF entwickelt hat. Das Lehrgangskonzept folgt dabei einem Ansatz, der auf erfahrungsgeleitetem Lernen beruht:

Aufgabenverständnis und Handlungskompetenz entwickeln sich schrittweise in der Wechselwirkung von praktischem Handeln, angeleiteter Reflexion und kollegialer Begleitung.

Nach Abschluss des Lehrgangs muss für das BAMF ein Portfolio mit drei schriftlichen Ausarbeitungen vorgelegt werden:

  • Unterrichtsfeinplanung zu einem ausgewählten Thema
  • Analyse von Unterrichtsmaterial
  • Selbsteinschätzung bezüglich der Lernerfahrungen

Fünf wesentliche Bestandteile kennzeichnen die angebotenen unverkürzten und verkürzten Lehrgänge:

  • Unterrichtspraxis: Eigenverantwortlicher Deutsch als Zweitsprache-Unterricht in einem Integrationskurs
  • Seminarbesuch: Teilnahme an insgesamt 140 (verkürzt 70) Unterrichtsstunden in Präsenzveranstaltungen (für die Teilnahme an Pflicht-, für die Teilnahme an Wahlmodulen). Der gleiche zeitliche Umfang ist für die weiteren verpflichtenden Lehrgangsbestandteile zu veranschlagen.
  • Selbststudium: Der Seminarbesuch wird durch ein ergänzendes, Zusammenhang stiftendes Selbststudium ergänzt. Die Basisliteratur gehört zu den Lehrgangsunterlagen, weiterführende Angaben im Lehrgang.
  • Hospitation und Konferenzen: Während des Lehrgangs Betreuung durch einen von der entsendenden Einrichtung benannten örtlichen, fachlich entsprechend qualifizierten Tutor, der als Ansprechpartner und kollegialer Berater zur Verfügung steht. Außerdem gehören die Teilnahme an einer Lernberatung, Eigen- und Fremdhospitationen sowie die Beteiligung an Konferenzen zum Lehrgang.
  • Dokumentation und Zertifizierung: Dokumentation des eigenen Unterrichts und des Lehrgangsverlaufs in einem vom Tutor abgezeichneten Lehrgangsordner. Zusätzlich regelmäßige Begleitung und Analyse der Lernergebnisse in einem Lernprotokoll.

An der Zusatzqualifizierung können nur die Lehrkräfte teilnehmen, die vom BAMF zwecks Zulassung einen Bescheid mit der Auflage zur Teilnahmen an einer verkürzten oder unverkürzten Zusatzqualifizierung erhalten haben. Ein Kopie dieses Bescheid muss dem Landesverband zugeschickt werden.

 

Der Landesverband VHS NRW ist nicht AZAV-akkreditiert und kann deswegen leider keine Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit bzw. der Jobcenter akzeptieren. 

Anmeldungen

Es können maximal 16 Teilnehmer an der Qualifizierung teilnehmen, die Anzahl der Teilnehmer somit begrenzt ist. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Teilnahmegebühren

verkürzte Zusatzqualifizierung:

Der Teilnahmebeitrag für die verkürzte Qualifizierung beträgt 790,00 € inkl. aller Seminarunterlagen und der 4 Bände "Fortbildung für Kursleitende Deutsch als Zweitsprache" vom Hueber Verlag. Darüber hinaus können ggfs. noch Kosten für die Organisation der Praxisphase von max. 125,00 €, entstehen. Reise- und Verpflegungskosten übernehmen die Teilnehmer selbst.

 

unverkürzte Zusatzqualifizierung:

Der Teilnahmebeitrag für die unverkürzte Qualifizierung beträgt 1.600,00 € inkl. aller Seminarunterlagen und der 4 Bände "Fortbildung für Kursleitende Deutsch als Zweitsprache" vom Hueber Verlag. Darüber hinaus können ggfs. noch Kosten für die Organisation der Praxisphase von max. 125,00 €, entstehen. Reise- und Verpflegungskosten übernehmen die Teilnehmer selbst.

 


Eine Ratenzahlung ist auf schriftlichen Antrag in 3 Beträgen möglich.
Abmeldungen ohne Ausfallkosten sind möglich bis zum Anmeldeschluss. Bei Rücktritt von der Anmeldung nach Anmeldeschluss bzw. Nichterscheinen trotz Anmeldung erhebt der Landesverband eine Gebühr in Höhe von 80% des ausgewiesenen Teilnahmebeitrags. Schriftliche Absagen sind direkt an den Landesverband zu richten.

Terminübersichten und Anmeldeformulare

DaZQ verkürzt - DG 48 in Schwerte

Termine: 16.02., 17.02., 10./11.03., 17./18.03, 24.03., 28.04. + 05.05.2018

Link auf eine DateiTerminübersicht

Externer Link, öffnet neues FensterOnline-Anmeldung

DaZQ verkürzt - DG 49 in Oelde-Ennigerloh

Termine: 17./18.03., 24.03., 14./15.04., 28.04./29.04., 27.05. + 09.06.2018

Link auf eine DateiTerminübersicht

Externer Link, öffnet neues FensterOnline-Anmeldung 

DaZQ unverkürzt - DG 50 in Hagen

Termine: 02.03., 03./04.03., 17./18.03., 21./22.04., 05.05., 12./13.05., 02./03.06.2018

16./17.06., 23./24.06., 07.07. + 08.07.2018

Link auf eine DateiTerminübersicht

Externer Link, öffnet neues FensterOnline-Anmeldung

 

Alle Fragen zur Teilnahme an den Zusatzqualifizierungen stellen Sie bitte ausschließlich an die Ansprechpartner des Landesverbandes!

    Eva Bach
    Sachbearbeitung

    Fon 0211 542141-21
    bach(at)vhs-nrw.de